Gudrun rettet die Grünen

Die Grünen in Moers sind bei der Kommunalwahl mit einem blauen Auge davon gekommen. Die Stimmenverluste – 223 Wähler wollten nicht mehr grün wählen – wären wesentlich deutlicher ausgefallen, wenn nicht das Ex-SPD-Mitglied Gudrun Tersteegen, fast im Alleingang die grüne Kuh vom Eis geholt hätte. In ihrem Wahlkreis Kapellen-Mitte/Achterarthsheide holte sie ein Rekord-Ergebnis von über 15%. In …Mehr

SPD verliert die Wahl im Norden

Die Moerser SPD hat mit 37,65% ein historisch miserables Ergebnis abgeliefert. Doch Prozentzahlen sind das eine, wichtiger sind die Menschen, die gewählt oder nicht gewählt haben. Nur noch 14.685 Wähler (von 83.014 Wahlberechtigten!) machten ihr Kreuz bei den Sozialdemokraten. Über 1.200 Stimmen weniger als bei der Kommunalwahl 2009. Doch wo sind diese Stimmen hin? Blickt …Mehr

Nichtwähler sind Schuld

Aus Protest gegen die 43.350 Nichtwähler, die am Wahlsonntag ihrem demokratischen Pflichten in Moers nicht nachgekommen sind, hat die Grafenpost gestern kein Zeichen gesetzt: Der geplante Beitrag wurde ersatzlos gestrichen. Leider waren von dieser Maßnahme auch die 31.572 Wähler betroffen, die den Sonntag zu einem sinnvollen Spaziergang in ihr Wahllokal genutzt haben, sowie die 8.092 Briefwähler. Das tut …Mehr

So hat Moers gewählt

Nach Auszählung der 123 Moerser Stimmbezirke ergibt sich folgendes Endergebnis:   Die Sitzverteilung im Moerser Rat: Die Ampel kann ihre Mehrheit knapp halten. Mehr dazu in den nächsten Tagen. Die bisherigen Prognosen finden Sie im Grafenpost-Archiv.    

Sonntag wählen gehen, sonst …

Die Redaktion der Grafenpost fordert die Leserschaft zum bedingungslosen Wahlgang auf. Wer am Sonntag nicht zur Wahl geht oder dies vorher per Briefwahl erledigt hat, wird ab Montag keinen Zugang mehr zu den Internetseiten der Grafenpost haben. Zu diesem Zweck haben wir uns mit dem Moerser Wahlamt koordiniert, die uns die IP-Adressen aller Nichtwähler zur …Mehr

Grafenpost informiert: Fünf ist Trümpf

Am Sonntag werden die Bürger in Moers zur Wahl aufgerufen. Insgesamt fünf Stimmen darf jeder Wahlberechtigte vergeben. Bei der Europawahl 2014 wird das Europäische Parlament direkt gewählt. Hier hat man in Moers die Wahl zwischen 24 Parteien. Der Stimmzettel ist dementsprechend lang. Wer sich hier keine große Mühe machen will, macht einfach sein Kreuz in der letzten Zeile …Mehr

Prognose: Ampel verliert Mehrheit

Auf Grundlage der empirisch unzweifelhaften Zuckerberg-Methode hat die Grafenpost eine vierte und letzte Prognose zum Ausgang der Moerser Kommunalwahl in Auftrag gegeben. Das renommierte Mark-Elliot-Institut hat dafür Zustimmungsalgorithmen in einem bekannten sozialen Netzwerk ausgewertet und kommt auf folgendes Ergebnis: Die neue Prognose weicht von den bisherigen Voraussagen zum Teil deutlich ab. Hintergrund: Diesmal wurde die Erhebung der Zahlen dem NRW-Kommunalwahlsystem angeglichen. Zuerst …Mehr

Wie viele werden wählen wollen?

Europawahlen haben leider eine Tradition mit niedriger Wahlbeteiligung. Zur letzten Wahl in 2009 gingen deutschlandweit nur 43,3% der Wahlberechtigten an die Urne. In Moers sogar nur 41,6%. Auch die Kommunalwahl vor fünf Jahren blieb in Moers unter 50% (NRW-Schnitt: 52,3%). Besser lag die Wahlbeteiligung bei der Landtagswahl 2012 mit 59,6%, sowohl in Moers als auch in …Mehr

Grafenpost-Leserservice: Kommunalwahl Live

Die Redaktion der Grafenpost wird am Wahlabend des 25. Mai einen besonderen Leserservice anbieten. Wir berichten live von der Auszählung und präsentieren anschließend das vorläufige Endergebnis. Aktuelle Zwischenstände werden auf der Grafenpost-Facebookseite gepostet und per Twitter verbreitet. Damit ersparen wir unseren Lesern den lästigen Weg zur Wahlergebnispräsentation im Großen Sitzungssaal des Rathauses. Für diejenigen, die am Wahlabend den Verlauf …Mehr

Europawahl: Plakate raten

Wie gut kennst du die Plakate zur Europawahl 2014? Nach dem Erfolg des Wahlplakat-o-Mat zur Bundestagswahl 2013, gibt es auch zur EU-Wahl 2014 wieder die Möglichkeit, Sprüche von Wahlplakaten den entsprechenden Parteien zuzuordnen. Der Wahlplakat-o-mat ist ein Projekt von Caspar Clemens Mierau (Konzept, Technik) und Andreas Bauer (Entwicklung). Der gebürtige Berliner Mierau rief dafür zur …Mehr